05.06.2016: Delegiertentagung Kreisfeuerwehrverband Borken in Gescher

sk – Gescher. Knapp 4000 Feuerwehrmänner und –frauen vertritt der Kreisfeuerwehr-Verband Borken. Am Sonntag hielten mehr als 100 Delegierte Rückblick und Vorschau. Kreisbrandmeister Johannes Thesing betonte, dass in den vergangenen Monaten „viel von dem einzelnen Feuerwehrangehörigen abverlangt“ worden sei. Insbesondere erinnerte er an die vom Hochwasser bedrohte Stadt Isselburg. Hier habe sich die in NRW wohl einmalige Kreisbereitschaft bewährt. Es gäbe keine Organisation, die innerhalb einer Stunde so viele Helfer stellen könne. Er sei stolz auf die Gemeinschaft, die anpackt wenn es nötig ist, so der Kreisbrandmeister. Die Solidargemeinschaft der Kommunen sei auf die Probe gestellt worden und habe sich bewährt. Stellvertr. Bezirksbrandmeister Olli Wegener lobte die, so wörtlich, „unheimlich gute Feuerwehren im Kreis Borken“. Dabei sei immer wieder der Spagat zwischen Feuerwehrdienst, Familie und Beruf auszugleichen. Dr. H. Passlick versprach den Feuerwehren, dass der Kreis Borken als Garant zur Verfügung stehe. Gelder seien bei der Gefahrenabwehr und somit bei den professionellen Feuerwehren gut angelegt. Die Hochwasserlage sowie Großschadenslagen hätte die Notrwendigkeit der „Eigenhilfe“ gezeigt. Die Hilfsorganisationen sollten sich nicht scheuen, „Spontanhilfe der Bürger“ anzunehmen, doch sei hier zu überlegen, wie diese einsetzbar ist.

Bewährt haben sich die Anschaffungen, eines Wechselladers „MANV“ (Massenanfall von Verletzten) sowie ein Wechsellader „LNW) sowie weitere Beschaffungen zur Brandschutzerziehung. Während Martin Bültmann das Jahr 2015 anhand einer Multi-Media Schau Revue passieren ließ, wartete Egbert Gördes mit nüchternen Zahlen auf. Die o.e. Anschaffungen schmälerten den Kassenbestand. Dennoch konnte er eine geordnete Kasse aufweisen, so dass auf Antrag der Kassenprüfer Entlastung erteilt werden konnte.

Altersbedingt dreht sich auch beim KFV das Personalkarussell. Einstimmig wurden Brandoberinspektor Andreas Saure (Borken), Brandinspektor Georg Brinkmann (Südlohn) und die Stadtbrandinspektoren Paul Vilain (Velen) sowie Christoph Terwiel (Rhede) in den erweiterten Vorstand gewählt.

Der KFV vertritt knapp 4000 Feuerwehrangehörige in 17 Freiwilligen Feuerwehren, die aus 38 örtlichen Löschzügen und –gruppen sowie in zwei Werkfeuerwehren aufgegliedert sind. In 2015 wurden von den Feuerwehren 640 Brandeinsätze sowie 1940 techn. Hilfeleistungen geleistet. Der Rettungsdienst im Kreis Borken fuhr insgesamt 42.489 Einsätze

Neben den normalen Übungen wurden 1147 Lehrgänge der verschiedensten Art durch die Feuerwehrangehörigen besucht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.