28.07.-30.07.2018: Feuerwehr mehrfach gefordert

In den letzten Tagen war die Feuerwehr Gescher gleich mehrfach gefordert:

Sa. 28.07.2018 – 6:00 Uhr: Unterstützung der Feuerwehr Stadtlohn mit unserem TLF 4000 bei einem Waldbrand. Die Feuerwehr Gescher wurde gegen 6:00 Uhr alarmiert. In Stadtlohn im Wendfeld brannte es in einem Waldstück. Aufgrund der benötigten Wassermengen wurde das TLF 4000 der Feuerwehr Gescher zum Pendeln zwischen der Einsatzstelle und einem Hydranten als Wasserentnahmestelle eingesetzt. Der Einsatz war gegen 9:30 Uhr für die Feuerwehr Gescher beendet.

Sa. 28.07.2018 – 21:20 Uhr: Zu einem Feuer in Estern wurde die Feuerwehr gegen 21:20 Uhr gerufen. Ein aufmerksamer Bürger hatte Feuerschein in der Nähe der Angelteiche gesehen und die Feuerwehr gerufen. Diese stellte vor Ort ein vorsätzlich angezündetes Feuer trotz der enormen Trockenheit fest. Dies befand sich in unmittelbarer Nähe zu einem Stoppelfeld sowie unter Bäumen. Zudem war es unbeaufsichtigt. Die Feuerwehr löschte das Feuer. Der in der Zwischenzeit eingetroffene Verursacher wurde entsprechend belehrt und muss mit einer Anzeige durch die Polizei rechnen.

 

Einsatzstichwort: Feuer klein
Zeitpunkt der Alarmierung: 21:20 Uhr
Einsatzstelle: Estern
Dauer des Einsatzes: ca. 1/2 Stunde
Anzahl Einsatzkräfte: 11
Einsatzleitung: C. Nolte
Ausgerückte Fahrzeuge LZ Gescher-Stadt: KdoW; LF 20
Ausgerückte Fahrzeuge LZ Hochmoor:
Weitere Einsatzkräfte: Polizei, DRK OV
Sonstige: keine Angaben

 

 

So. 29.07.2018 – 20:45 Uhr: Die Feuerwehr zu einem kleinen Hilfeleistungseinsatz auf den Hasenpatt gerufen. Dort befand sich ein Vogel in einem Gulli und konnte vom Anrufer nicht selber befreit werden. Während die Kameraden zur Befreiung unterwegs waren ereignete sich direkt vor der Feuerwehr ein Auffahrunfall. Eine Person verlor aufgrund eines medizinischen Problems die Kontrolle über sein Fahrzeug und schob in der Folge zwei parkende Autos auf. Die noch an der Wache befindlichen Einsatzkräften kümmerten sich sogleich um die krampfende Person, da der örtliche Rettungswagen bereits in einem anderen Einsatz gebunden war. Unterstützt wurden sie dabei von Kräften des Ortsvereins des DRK. Bis zum Eintreffen des Rettungswagen aus Reken und dem Nortarzt wurde die Person weiter versorgt und die Einsatzstelle entsprechend abgesichert. Die Person kam in das Krankenhaus Stadtlohn.

Mo. 30.07.2018 – 16:28 Uhr: Mehrere Autofahrer meldeten eine Feuer auf dem Rastplatz Holtwicker Mark auf der A31 in Fahrtrichtung Emden. Die hinzugerufene Feuerwehr rückte mit zwei Fahrzeugen aus. Auf dem Rastplatz brannte eine ca. 100 m2 Grasfläche und drohte sich auf einen angrenzenten Wald auszubreiten. Die Feuerwehr setzte 5 Srahlrohre ein, um das Feuer zu löschen. Der Einsatz war nach ca. 1/2 Stunde beendet.

Einsatzstichwort: Feuer klein
Zeitpunkt der Alarmierung: 16:28 Uhr
Einsatzstelle: A 31 – Autobahnrastplatz Holtwicker Mark
Dauer des Einsatzes: ca. 30 Minuten
Anzahl Einsatzkräfte: 11
Einsatzleitung: A. Jung
Ausgerückte Fahrzeuge LZ Gescher-Stadt: LF 20; TLF 4000
Ausgerückte Fahrzeuge LZ Hochmoor:
Weitere Einsatzkräfte: Autobahnpolizei
Sonstige: keine Angaben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.