Glutnestern auf der Spur – Wärmebildkamera

sk. Gescher. „Wir haben jetzt eine Sorge weniger“ meinte Christian Nolte, Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Gescher. Der Stadtfeuerwehrverband hatte, mit der Unterstützung einiger Sponsoren eine neue Wärmebildkamera beschaffen können, nachdem die 20 Jahre alte Vorgängerin irreparabel war. Rund 12.000 Euro mussten hierfür investiert werden. In die Bresche schlugen die örtlichen Sanitär- u. Heizungsbetriebe Wortmann, Hard und Jander, die Bezirksschornsteinfeger Ludger Kömmelt und Markus Kipp sowie die Provinzialversicherungsgeschäftsstelle Stockmann und Flenker.

„Was machen wir eigentlich mit Ihren Spenden?“ fragt Kassierer Andreas Osterkamp und gibt gleich die Antwort dazu:
„Der Stadtfeuerwehrverband Gescher e.V. konnte bereits viele Ausrüstungsgegenstände, von A-Z angefangen von Akkus über einen Mannschaftstransportwagen bis hin zu Zurrgurten beschaffen, um die Sicherheit der Bevölkerung und auch der Einsatzkräften zu erhöhen. In diesem Jahr musste die „alte“ Wärmebildkamera ersetzt werden. Bei der offiziellen Übergabe am Donnerstag erklärte Stadtbrandinspektor Nolte die Funktionsweise einer solchen Spezialkamera vor den Hauptsponsoren.
„Eine Wärmebildkamera wandelt die Wärmestrahlung, die Objekte und Personen abgeben, in ein sichtbares Bild um. Mit Hilfe der Wärmebildkamera können wir viel für Ihre Sicherheit und auch der Schadensminimierung tun:
– Wir sehen durch dichten Rauch und Dunkelheit und können somit schneller, sicherer und gezielter handeln

-Versteckte Brandherde und die Ausbreitung des Brandes können besserlokalisiert und bekämpft werden

– Bei Such– und Rettungsaktionen können wir Verunfallte rascher finden

– Auch bei Nullsicht haben wir ein deutliches Bild vom Einsatzort

– Durch eine eingebaute Fotomöglichkeit lassen sich Schadensfälle besser dokumentieren und somit ist eine  Unterstützung in der Versicherungsabwicklung möglich“, so Nolte.

Ein ganz besonderes Bonbon hatte I. Stockmann parat: neben dem Sponsoring für die Wärmebildkamera übernimmt die Provinzial die Kosten für ein Seminar zur Schulung des hochwertigen Gerätes.
Der Einsatz der Kamera ist vielseitig. Mit dem neuen Gerät wird die Feuerwehr in die Lage versetzt, vermisste Personen oder Tiere unter schwierigen Einsatzbedingungen gezielt zu lokalisieren. Dank einer Wärmebildkamera kann in Gebäuden eine gezielter Löschwassereinsatz erreicht und größerer Wasserschaden vermieden werden. Ein weiterer Vorteil ist das Erkennen von Glutnestern z.B. in Dachausbauten. Durch Vertäfelungen und Verschalungen ist die Ortung von Glutnestern schwer, weiß nicht nur der Feuerwehrchef. Der Einsatz der Kamera ermöglicht eine gezielte Entfernung der Hölzer. So kann größerer Gebäudeschaden vermieden werden.
Nur am Rande soll erinnert werden, dass in der kurzen Vergangenheit des Öfteren die Wärmebildkamera aus Velen„ausgeliehen“ werden musste. „Jetzt sind wir wieder Up-to-date“ freut sich die Feuerwehr-Mannschaft.

Zum Thema
Stadtfeuerwehrverband
Der Stadtfeuerwehrverband Gescher wurde im September 2004 gegründet. Ziel des Verbandes ist es, den Brandschutz und die Kameradschaft zu fördern. Zahlreiche Maßnahmen in und um die Feuerwehr können durch den Etat der Stadt nicht gedeckt werden. Nur als kleines Beispiel sei die Brandschutzerziehung in den Kindergärten und Grundschulen genannt, oder aber auch die Errichtung einer eigenen Atemschutzwerkstatt, die enorme Kosten für das Stadtsäckel erspart. Mitglied kann jeder Gescheraner werden. Der Mindestbeitrag liegt bei einem Euro pro Monat. Anmeldungen bei Chr. Nolte, Hauptstr. 8 (Allianz)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.