Alarmierung

Die „stille“ Alarmierung über die DME

Die Kameraden der Feuerwehr Gescher werden über digitale Alarmierung zu Einsätzen gerufen. Verwendet werden die digitalen Meldeempfänger (DME) „Scriptor LX 2“ der Firma Motorola und „ROMEO“ von EuroBOS. Bei einem Großteil der Melder (sog. Textmelder) erhalten die Kameraden Informationen über den Ort des Einsatzes sowie über die Art des Einsatzes.

Der Scriptor LX2 von Motorola
Der ROMEO von EuroBOS

Jeder Kamerad hat seinen eigenen DME und trägt den auch stets bei sich. Ein eingehender Alarm macht sich akustisch und per Vibration bemerkbar. Dieses bedeutet für den Feuerwehrmann, dass er sich schnellstmöglich zum Gerätehaus begeben soll. Der DME verfügt über ein beleuchtetes Display, in dem Datum und Uhrzeit, das Alarmstichwort und die Straße angezeigt werden.
Nachdem der Disponent auf der Kreisleitstelle in Borken über die Notrufnummer 112 ein Notruf angenommen hat, werden im Einsatzleitrechner die Einsatzdaten eingegeben und je nach Größe der Schadenslage unterschiedlich viele Feuerwehrleute nach der festgeschriebenen Alarm- und Ausrückeordnung (AAO) alarmiert. So wird bei einer kleineren Schadenslage, beispielsweise einer Ölspur, nur eine Gruppe alarmiert damit nicht unnötig viele Kräfte vom Arbeitsplatz geholt werden.
Die Alarmierung der Einsatzkräfte wird in eine Tag- und eine Nachtalarmierung unterteilt. (Von 6.00 Uhr – 18.00 Uhr => Tagalarm; Von 18.00 Uhr – 6.00 Uhr => Nachtalarm) Je nach Schadensereignis und Dringlichkeit können beide Alarmierungen gleichzeitig ausgelöst werden.

Bei der Feuerwehr Gescher gibt es (je nach Schadensereignis und -größe) drei verschiedene Möglichkeiten der Alarmierung:

1. Gruppenalarm: z.B. Ölspur klein;
2. Zugalarm: z.B. Brandmeldeanlage;
3. Vollalarm: z.B. Verkehrsunfall mit mehreren eingeklemmten Personen

Jeweils wird dann noch die Dringlichkeit mit angezeigt (Blau, Rot, Menschenrettung). So könnten dann zum Beispiel die oben genannten möglichen Alarmierung aussehen:

„18.04.2008 10:13 Uhr Einsatz Blau
Ölspur klein, B525 Richtung Coesfeld“

„18.04.2008 10:16 Uhr Einsatz Rot
BMA Haus Hall, Melder XY“

„18.04.2008 10:20 Uhr Menschenrettung
VU_mehr_P_Klemmt, A31 Richtung Oberhausen“

Die „laute“ Alarmierung über die Sirene

Sirene auf dem Gerätehausdach

Seit Anfang August 2008 verfügt die Freiw. Feuerwehr Gescher wieder über eine Sirene. Diese wurde auf dem Dach des Feuerwehrgerätehauses montiert.

Die Sirene kann bei dringenden Einsätzen auf Anforderung/Aufforderung des zuständigen Einsatzleiters ausgelöst werden.

Das Sirenensignal „1 Minute Dauerton“ bedeutet für die Bevölkerung: „ACHTUNG – Schalten Sie umgehend einen regionalen Radiosender (WDR 2,4, Radio WMW) ein und befolgen Sie die Anweisungen“. Für Mitglieder der Hilfsorganisationen (Feuerwehr und DRK) gilt es sofort das Gerätehaus anzusteuern.

Warnung der Bevölkerung (Auf das Bild klicken, zum Anhören)

Der Alarm für Feuerwehr und DRK wird durch das klassische Alarmsignal „1 Minute Dauerton – 2 mal unterbrochen“ gegeben.

Alarm für Großeinsätze (Auf das Bild klicken, zum Anhören)

Das Gerätehaus verfügt seit dem 11.12.2008 über eine eigene Stromversorgung.(158 Kva/Aggregat)
Somit steht das Gerätehaus immer unter Strom und wir können auch bei Schneechaos oder Stromausfall per Sirene alarmieren oder die Bevölkerung warnen.

158Kva Aggregat

Bei Großsschadenlagen wie Unwetter usw. kann der Bürger sich darauf verlassen das das Gerätehaus besetzt ist und als Anlaufstelle dient. Auch wenn Strom und / oder Telefon überlastet oder ausgefallen ist, kann hier Hilfe angefordert werden.

Mark Krumbiegel, 05.06.2010

6 Gedanken zu „Alarmierung

  • Pingback: ELW - Feuerwehr Gescher

  • 10. April 2011 um 13:13
    Permalink

    Also erstmal ein Dickes Lob an die Macher dieser Seite!! Zum anderen habe ich eine Frage zwecks der Alamierung, und zwar steht im Text das bis 2008 keine sirene zur Verfügung stand, aus dem Grunde der einsparungen oder warum hattet ihr keine?? Davon mal ab bei uns in Oldenburg haben wir auch keine mehr, LEIDER!!!! Manchmal wäre es echt besser Großschadenslagen etc Denn die wenigsten hören Radio oder wenn es Nachts ist zB.!!!

    Antwort
    • 11. April 2011 um 12:42
      Permalink

      Hallo Carsten!

      Ein Grund für den Abbau der Sirenen seinerzeit war, dass alle Kameraden mit Meldern ausgestattet waren und der Unterhalt der Sirenen eingespart werden konnte.
      Mittlerweile gibt es wieder auf beiden Gerätehäusern (in Hochmoor seit Anfang diesen Jahres) jeweils eine Sirene, die von uns in Eigenregie montiert wurden und gewartet werden.

      Antwort
  • Pingback: ELW - Feuerwehr Gescher

  • 9. Juni 2010 um 13:28
    Permalink

    Diese Seite ist auch sehr gut gelungen !

    Antwort
    • 11. Juni 2010 um 16:44
      Permalink

      Danke, Steffen! 😉

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.