04.07.2010 – Erneutes Fischsterben in der Berkel

Erneut wurde ein massives Fischsterben am Sonntagmorgen auf der Berkel beobachtet. Dieses rief die Freiwillige Feuerwehr auf den Plan. Durch Umwälzen des Wassers sollte eine Sauerstoffzufuhr erreicht werden.
Zahlreiche Fische trieben in dem trüben Wasser mit dem Bauch nach oben; andere große und kleine Fische schnappten an der Wasseroberfläche nach Luft. An mehreren Stellen, u.a. an Alfers Mühle am Mühlengrund sowie an der Hammbrücke brachten die Wehrmänner ihre Geräte in Stellung. Mit Wasserwerfern, Monitoren und Strahlrohren wurde das durch die hochsommerlichen Temperaturen aufgewärmte Wasser umgewälzt. Mit dem Sprühstrahl wollte man erreichen, dass dem Wasser des kleinen Flüsschen Sauerstoff zugeführt würde. Insgesamt waren ein Wassewerfer, ein Dachmonitor, zwei B-Strahlrohre, ein Hydroschild und zwei Schwerschaumrohre (natürlich ohne Schaummittel) im Einsatz. Neben der Freiw. Feuerwehr Gescher war auch das Ordnungsamt sowie die Untere Wasserbehörde vor Ort.
Der Einsatz begann um 11.33 Uhr und war gegen 17.30 Uhr beendet.

Zeitpunkt der Alarmierung: 11.33Uhr
Einsatzstelle: Berkel
Dauer des Einsatzes: 6 Stunden
Anzahl Einsatzkräfte: 18
Einsatzleitung: Michael Beuker
Ausgerückte Fahrzeuge Lz Gescher-Stadt: KdoW; TLF 24/50; LF16 TS; GW-L;
Sonstige: Ordnungsamt, Untere Wasserbehörde

3 Gedanken zu „04.07.2010 – Erneutes Fischsterben in der Berkel

  • 9. Juli 2010 um 14:02
    Permalink

    Danke für die Komplimente! 🙂 Ich werde sie auch an die anderen „Fotografen“ weitergeben!

    Antwort
  • 8. Juli 2010 um 11:08
    Permalink

    Stimmt, Superbilder… Kompliment!

    Antwort
  • 6. Juli 2010 um 07:44
    Permalink

    Hallo,

    mal abgesehen von dem „löblichen“ Einsatz, die Bilder sind ja echt klasse geworden…

    LG Melli

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.