25.10.2020: Verdächtiger Rauch

Mit dem Stichwort „Verdächtiger Rauch“ wurde eine Gruppe der Feuerwehr Gescher am Sonntagmittag zum Prozessionsweg gerufen. Vorort fand die Feuerwehr einen verrauchten Keller vor. Sofort wurden alle Bewohner des Hauses vorsorglich evakuiert. Mehrere tote Vögel befanden sich im Abgasrohr vom Schornstein und lösten damit eine leichte Rauchentwicklung aus. Das Gebäude wurde durch die Kameraden mittels Lüfter entraucht. Der Schornstein wurde durch den herbei gerufenen Bezirksschornsteinfeger kontrolliert und gesäubert. Anschließend wurde die Einsatzstelle an die Eigentümer übergeben.

In diesem Zusammenhang weist die Feuerwehr zu Beginn der Heizsaison darauf hin, dass die Schornsteine und Kaminzüge durch Vögel oder Laub verstopft sein können und so eine erhöhte Gefahr der Kohlenmonoxidvergiftung (CO) entstehen kann.  Das Kohlenmonoxid ist ein Atemgift, welches man weder schmecken, riechen oder sehen kann. Deshalb sollten Sie ihren Schornstein und ihre Heizung regelmäßig überprüfen und warten lassen.  Desweiteren ist es ratsam geprüfte und zugelassene Kohlenmonoxid-Melder zu installieren. 

Datum: 25.10.2020
Alarmzeit: 13:00 Uhr 
Einsatzstichwort: verdächtiger Rauch           
Dauer des Einsatzes: ca. 1 Stunde
Einsatzort: Prozessionsweg 
Anzahl Einsatzkräfte: 11
Einsatzleitung: R. Blommel 
Ausgerückte Fahrzeuge LZ Gescher: Kdow, LF 20, TM 22
Ausgerückte Fahrzeuge LZ Hochmoor:
weitere Einsatzkräfte: Polizei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.