30.06.2020: Schwerer Verkehrsunfall L 608

Gegen 18:10 Uhr wurde die Feuerwehr Gescher zu einem schweren Verkehrsunfall auf die L 608 alarmiert. Vor Ort waren zwei PKW aus noch ungeklärter Ursache seitlich frontal zusammengestossen. Dabei wurden in beiden PKWs die jeweiligen Fahrerinnen eingeklemmt. In einem PKW befand sich ein 1-Jähriges Kind.

Bei eintreffen der Feuerwehr wurde das Kind bereits außerhalb des Fahrzeuges von einer Ersthelferin betreut. Zudem kümmerten sich weitere Ersthelfer um die eingeklemmten Fahrerinnen. Die Feuerwehr leitete die Rettung beider Personen aus den Fahrzeugen ein. In Absprache mit den Notärzten wurde die technische Rettung mit hydraulischen Rettungsgeräten durchgeführt. Dazu wurde die Feuerwehr Stadtlohn hinzualarmiert, um einen weiteren Rettungssatz einsetzen zu können und so die Rettungen parallel durchführen zu können.

Die Verletzten kamen zur weiteren Versorgung in die Krankenhäuser Coesfeld, Borken und Enschede, hier wurde der Rettungshubschrauber zum Transport eingesetzt.

Während des Einsatzes blieb die L 608 zwischen dem Kreisverkehr B525 und der Fanz-Josef-Straße gesperrt. Anschließend wurde von der Polizei die Unfallaufnahme durchgeführt und die Feuerwehr reinigte die Fahrbahn. Nach ca. 2,5 Stunden konnte die Einsatzstelle verlassen werden.

Einsatzstichwort: Menschenrettung
Zeitpunkt der Alarmierung: 18:10 Uhr
Einsatzstelle: L 608
Dauer des Einsatzes: ca. 2,5 Stunde
Anzahl Einsatzkräfte: 51
Einsatzleitung: R. Beuker
Ausgerückte Fahrzeuge LZ Gescher-Stadt: Kdow, HLF 20, TM 22, TLF 4000, MTF 1 u. MTF 2, GW-L, LF 20 Kats
Ausgerückte Fahrzeuge LZ Hochmoor: LF 20, ELW, PKW
Weitere Einsatzkräfte: RTW Gescher, Stadtlohn, Reken, NEF Stadtlohn, Borken, LNA, Orgl, RTH, DRK OV Gescher, PSU, Polizei
Sonstige: Abschleppunternehmen

Pressemeldung der Polizei: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/24843/4639245

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.