28.08.2012: Verkehrsunfall auf der A31

Auf der A 31 Fahrtrichtung Oberhausen zwischen Borken und Heiden Reken ist es zu einem LKW Unfall gekommen. Da die Auffahrt Borken zur Zeit gesperrt ist, ist die Feuerwehr Gescher alarmiert worden. Der LKW war von der Fahrbahn abgekommen und zwischen Böschung und Leitplanke zum Stehen gekommen. Da es zuerst hieß, der Fahrer sei eingeklemmt ist die Feuerwehr hinzualarmiert worden. Vor Ort stellte sich heraus, das der Fahrer sich nur leicht verletzt hat. Er wurde mit dem Rettungswagen zum Krankenhaus gebracht. Die Feuerwehr kümmerte sich unterdessen um den LKW, bei dem der Dieseltank beschädigt wurde. Es liefen ca. 50 l ins Erdreich. Weitere 150 l Diesel konnte die Feuerwehr umpumpen.

Einsatzstichwort: VU eingeklemmte Person
Zeitpunkt der Alarmierung: ca. 13:40 Uhr
Einsatzstelle: A31 Fahrtrichtung Oberhausen zw. Borken und Heiden/Reken
Dauer des Einsatzes: ca. 1,5 Stunden
Anzahl Einsatzkräfte: 34 Personen
Einsatzleitung: C. Nolte
Ausgerückte Fahrzeuge LZ Gescher-Stadt: KdoW; LF16/12; LF 20/16; TLF 24/50; TM 22; GW-L;
Ausgerückte Fahrzeuge LZ Hochmoor: ELW; LF 10/6;
Weitere Einsatzkräfte: Rettungsdienst Gescher + Reken, DRK OV Gescher, Feuerwehr Reken
Sonstige: untere Wasserbehörde, Polizei

[imageslider effect=“slide“ autorun=“true“ speed=“5000″]

[/imageslider]

 

29.08.2012 | 14:57 Uhr

POL-MS: BAB A 31 LKW kommt am Dienstagmittag von der Fahrbahn ab

48147 (ots) – Am Dienstagmittag (28.08.2012) fuhr ein 21-jähriger polnischer Lkw – Fahrer auf der BAB A 31 in Richtung Süden. Zwischen dem Verkehrskreuz Borken und der Anschlussstelle Reken kam das Fahrzeug kurz nach 13:30 Uhr aus bisher nicht geklärten Gründen nach rechts von der Fahrbahn ab, geriet auf den Beginn der rechtsseitigen Schutzplanken und fuhr hinter den Schutzplanken entlang einer ansteigenden Böschung bis es zum Stillstand kam. Der Fahrer zog sich dabei leichte Verletzungen zu, die in einem Krankenhaus ambulant versorgt wurden. Da durch einen aufgerissenen Tank etwa 200 Liter Dieselkraftstoff ausgelaufen waren, musste auf Anordnung der unteren Wasserbehörde das betroffene Erdreich ausgekoffert und fachmännisch entsorgt werden. Neben der Feuerwehr Gescher waren die Autobahnmeisterei Dorsten, Vertreter der unteren Wasserbehörde des Kreises Borken und eine Bergungsfirma eingesetzt. Die Schäden werden auf insgesamt etwa 20.000 Euro geschätzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.