Feuer groß, Menschleben in Gefahr!

Gescher. „Feuer groß, Menschleben in Gefahr!“ so lautete das Einsatzstichwort am Donnerstagabend für die Freiw. Feuerwehr Gescher. Mit allen verfügbaren Fahrzeugen eilten die Wehrmänner aus Gescher und Hochmoor zur Fa. d.velop an der Schildarpstraße. Erst hier bemerkten sie dass es sich um eine Übung handelte, die bis zuletzt geheim gehalten wurde.

Punkt 18.36 Uhr wurden die Funkmeldeempfänger mit der höchsten Alarmstufe für die beiden Gescheraner Löschzüge ausgelöst. Bereits nach 6 Minuten erreichte das erste Fahrzeug die Einsatzstelle. In der Kantine des auf Software-Entwicklung spezialisierten Unternehmens war es zu einer Verpuffung gekommen. Vier Mitarbeiter wurden vermisst. Im weiteren Verlauf kommt es zu einer Brandausdehnung auf das gesamte Gebäude, so die Übungslage. Nach einer ersten Erkundung durch Einsatzleiter Alexander Weever hatte die Menschenrettung oberste Priorität. Unter umluftunabhängigem Atemschutz drangen zwei Trupps in das (mit Disco-Nebel) völlig verrauchte Gebäude ein. Dabei zeigten die IT-Mitarbeiter auch schauspielerisches Talent. „Mein Notebook, mein Notebook ist da noch drin“ so eine Mitarbeiterin und rennt wieder ins Gebäude.

Im zeitlichen Abstand treffen die Löschfahrzeuge sein, so dass Weever einen großangelegten Löschangriff starten kann. Das Löschwasser wird dem öffentl. Wassernetz entnommen. Hierzu mussten rund 200 Meter B-Schläuche verlegt werden. Im Einsatz auch der Teleskopmast, so dass neben dem Innenangriff auch ein Aussenangriff vorgenommen werden kann.

Mehr als sechzig Helfer der Feuerwehr und des DRK sind in diese Übung eingebunden, weiß Dirk Lütkenhaus, bei dem alle Informationen im Einsatzleitwagen zusammen laufen.

Interessierte Beobachter sind neben Stadtbrandinspektor (SBI) Chr. Nolte, Amtsleiter Chr. Prost auch Kreisbrandmeister (KBM) Johannes Thesing aus Heiden.

Bei der „verspäteten Herbstübung“ sollte der jüngst eingeführte Digitalfunk als auch die Löschwasserversorgung im Gewerbegebiet „unter die Lupe genommen“ und beübt werden, so Nolte. Als nicht so üppig wurde die Löschwasserversorgung bezeichnet, doch zeichne sich hier eine Verbesserung in Form eines Löschwasserteiches ab. Wesentlich verbessert habe sich die Kommunikation durch den Digitalfunk untereinander, so Weever. Der KBM lobte die gesamte Übung, vom Objekt, von der Übungsstellung bis hin zur Bewältigung. Besonderes Lob zollte er dem Umgang mit dem Digitalfunk, sei Gescher doch die erste Feuerwehr im Kreis, die hiermit agiere. „Alle Feuerwehren werden von euren Erfahrungen profitieren“, sagte er.

Dank sprach Nolte den Verantwortlichen der Fa. d.velop aus, ohne die diese Übung nicht hätte stattfinden können und übereichte Frank Kramer unter dem Feuerwehrmannsgruß ein Präsent.

Einsatzstichwort: Feuer groß, Menschleben in Gefahr
Zeitpunkt der Alarmierung: 25.04.2013 ca. 18:30 Uhr
Einsatzstelle: Schildarpstr.
Dauer des Einsatzes: ca. 90 Minuten
Anzahl Einsatzkräfte: keine Angabe
Einsatzleitung: Alexander Weever
Ausgerückte Fahrzeuge LZ Gescher-Stadt: KdoW; LF16/12; LF 20/16; TLF 24/50; TM 22; GW-L; MTW
Ausgerückte Fahrzeuge LZ Hochmoor: ELW; LF 10/6; LF 16-TS
Weitere Einsatzkräfte: DRK OV Gescher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.