28.09.2014: Feuerwehr schaut bei Jahreshauptversammlung auf das vergangene Jahr zurück

“60 Jahre im Dienst der Feuerwehr”, dafür wurden jetzt Theo Blommel und Josef Schlüter während der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Feuerwehr und des Stadtfeuerwehrverbandes ausgezeichnet. Er erhielt dafür die “Sonderauszeichnung des Verbandes der Feuerwehren NRW in Gold 60 Jahre”. Weitere Auszeichnungen erfolgten auf der Sitzung.

Zunächst eröffnete jedoch der Stadtbrandinspektor Christian Nolte die Versammlung. Neben den Feuerwehrkameraden  konnte er auch die Vertreter der einzelnen Parteien, den Leiter des Ordnungsamtes Christian Prost, den Kreisbrandmeister Johannes Thesing, sowie Vertreter der Polizei, des Rettungsdienstes und des DRK Ortsvereines begrüßen.

Christian Nolte blickte erneut auf ein Jahr mit vielen Aufgaben zurück. Er betonte, dass es in diesem Jahr das Jahr von Naturkatastrophen geprägt war, insbesondere im Ruhrgebiet in dem der Gescheraner Teleskopmast NRW-weit unterwegs war. Er führte aus, dass neue Großereignisse Ihre Schatten vorauswerfen, so hatte vor Kurzem ein Fachbüro eine Bestandsaufnahme der Räumlichkeiten aufgenommen, um die jetzige Gebäudestruktur zu analysieren und ein Konzept für die Zukunft zu überdenken. Die Planungen werden hier bis in 2017 laufen, um dann zu entscheiden, wie es weitergeht. Ein weiterer Knackpunkt ist auch immer noch die schon seit Jahren geforderte und nötige Stelle eines hauptamtlichen Gerätewartes. Er machte deutlich, dass die Freiwillige Feuerwehr in Gescher noch immer die preiswerteste Lösung für eine Stadt sei. In naher Zukunft müsse auf jeden Fall in die persönliche Schutzausrüstung investiert werden, um den wichtigsten Faktor einer Feuerwehr, den Menschen gut zu schützen. Er dankte allen Kameraden für Ihr hohes Engagement und der guten Zusammenarbeit zwischen Rat, Verwaltung und der Feuerwehr.

Weiter ging es mit den Berichten der einzelnen Abteilungen, so versorgten Martin Schröer und Dirk Lütkenhaus die Anwesenden mit Daten und Fakten zu den einzelnen Löschzügen  in Gescher und Hochmoor. So musste der Löschzug Gescher im letztem Jahr 118 Mal zu Einsätzen ausrücken und der Löschzug Hochmoor zu 43 Einsätzen (davon 23 Einsätze mit dem Einsatzleitwagen in Gescher), so dass die Feuerwehr insgesamt 161 Einsätze zu verzeichnen hatte. Neben den Einsätzen wurden auch viele Lehrgänge und Seminare besucht..

Es folgten der Bericht des Stadtfeuerwehrverbandes sowie die Berichte aus der Jugendfeuerwehr, dem Spielmannszug und der Alters- und Ehrenabteilung.

Der Stadtfeuerwehrverband h konnte durch Spenden und Mitgliederbeiträge auch im letzten Jahr in die Ausstattung der Feuerwehr investiert werden. So wurde in die Brandschutzerziehung und Ausbildung investiert. Hervorzuheben ist hier eine Ausbildung in einem Brandcontainer für 16 Kameraden jetzt im Dezember. Hierfür wird ein nicht unerheblich großer Betrag aus dem Stadtfeuerwehrverband verwendet. In diesem Zuge möchte der Stadtfeuerwehrverband noch einmal darauf hinweisen, dass neue Mitglieder im Verband gerne gesehen werden, um auch in Zukunft diese Anschaffungen tätigen zu können.

Jetzt hatte Egbert Kock als Vertreter des Rates die Gelegenheit ein paar Grußworte an die Feuerwehrkameraden zu richten. Er bedankte sich im Namen des Rates und der Bürger aber auch persönlich dafür, dass die Feuerwehr ständig parat stehen würde um Hilfe leisten zu können.

Der Kreisbrandmeister Johannes Thesing blickte auf die hohe Summe der Aktivitäten der Feuerwehr zurück, und insbesondere darauf, dass das bisherige Jahr geprägt war von Naturkatastrophen wie der Orkan Ela im Ruhrgebiete und der Starkregen in Münster. Zwar war hier der Kreis Borken nicht direkt betroffen jedoch trotzdem überörtlich aktiv. Insbesondere die Feuerwehren Borken, Bocholt und Gescher waren auch noch lange nach dem Orkantief Ela im Ruhrgebiet mit Ihren Hubrettungsgeräten unterwegs um die Schäden und Gefahrstellen zu beseitigen. Der Bürger vor Ort habe durchaus wahrgenommen, das Kräfte aus dem Kreis Borken dort unterstützten. Er stellte heraus, dass die im Kreis Borken geschaffenen Kreisbereitschaften Nord, Mitte und Süd gut funktionieren würden. Er verstehe daher nicht, dass sich der Bund immer mehr aus der Verantwortung herauszieht und die Finanzierung der Katastrophenschutzfahrzeuge immer weiter herauszögert. Einige Fahrzeuge seien schon mehr als 27 Jahre alt. Dienstfahrzeuge des Bundes seien mit Sicherheit nicht so alt. Ein weiteres Problem der Zukunft sei, die Bereitschaft der Kameraden beizubehalten, sich in Ihrer Freizeit für Weiterbildung zu opfern in einer immer fordernden berufswelt. Hier müsse man mit neuen Ausbildungskonzepten entgegenwirken. Er dankte den Kameraden für die ständige Bereitschaft .

Nach den Grußworten folgten die Ehrungen und Beförderungen.

Neben der schon besagten Auszeichnung für 60 Jahre Feuerwehr für Theo Blommel und Josef Schlüter ermann hieß es auch 50 Jahre Feuerwehr für Ludger Kesselmann . Josef Schlüter durfte dann zeigen, dass er als Tambourmajor nichts verlernt hatte.

Dann folgten die Beförderungen. Nach erfolgreichem Besuch des Führungslehrganges am Institut der Feuerwehr in Münster wurde Björn Kloster zum Brandmeister befördert. Zum Oberbrandmeister wurde Andy Jung befördert.

Als neuen Kassierer des Stadtfeuerwehrverbandes wurde Andreas Wissen einstimmig gewählt. Er wird das Amt auf der nächsten Versammlung zum Jahreswechsel offiziell übernehmen.

Während der Veranstaltung sorgte der Spielmannszug für die musikalische Untermalung.

 

Zahlen und Fakten

Löschzug Gescher

Zur Zeit 72 Aktive, 69 Männer und 3 Frauen
Durchschnittsalter 33 Jahre
51 Atemschutzgeräteträger
29 Personen Führerschein Klasse CE
Es wurden 48 Lehrgänge und Seminare besucht
Die Übungsbeteiligung liegt bei 63% bei insgesamt 23 zusätzlichen Dienstabenden

118 Einsätze insgesamt
24 Brandeinsätze
83 technische Hilfeleistungen (Sturmeinsätze im Ruhrgebiet wurden dabei nur als jeweils 1 Tageseinsatz gezählt)
11 Fehlalarme

Löschzug Gescher Hochmoor

Zur Zeit 25 Aktive
Durchschnittsalter 31,5 Jahre
15 Atemschutzgeräteträger
16 Personen Führerschein Klasse CE
Es wurden 13 Lehrgänge und Seminare besucht
Die Übungsbeteiligung liegt bei 70% bei insgesamt 26 zusätzlichen Dienstabenden

43 Einsätze insgesamt:
20 Einsätze
23 Einsätze des ELW in Gescher

Jugendfeuerwehr Gescher

Zur Zeit 26 Mitglieder, davon 3 weiblich
Die Übungsbeteiligung liegt bei 79% bei insgesamt 25 Dienstnachmittagen
Jugendflamme Stufe 1 insgesamt 11 x
Jugendflamme Stufe 2 insgesamt 7 x
Jugendflamme Stufe 3 insgesamt 3 x

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.