08.10.2019: Gefahrstoff ausgetreten

Zu einem langen und umfangreichen Gefahrguteinsatz wurde die Feuerwehr Gescher am Dienstag gegen 12:05 Uhr zu einem Betriebsgelände auf der Fabrikstraße gerufen worden.


Dort wurde durch Mitarbeiter bei einem LKW, der bei dem Unternehmen weitere Ware laden sollte, festgestellt, dass aus einem im LKW bereits verladenden 1000 l Flüssigkeitsbehälter (IBC) Flüssigkeit auslief. Der Behälter war mit den Gefahrsymbolen „ätzend“ markiert. Folgerichtig wurde der LKW wieder verschlossen und in einem Bereich dirigiert, in dem der auslaufende Stoff nicht direkt in die Kanalisation gelangen konnte sowie die Feuerwehr alarmiert.


Diese sperrte zunächst den unmittelbaren Gefahrenbereich ab. Unter entsprechender Schutzkleidung wurde der Stoff zunächst mit einem Universalbindemittel ab gestreut und eine weitere Ausbreitung durch Abdecken der Regenabläufe verhindert. Das Unternehmen stellte zusätzlich die Regenwasserpumpen für die betroffene Fläche ab, so dass auch so eine Ausbreitung verhindert werden konnte.


In der Zwischenzeit wurde ein Sicherheitsdatenblatt über die erste Ladestelle des LKWs besorgt. Da dieses Sicherheitsdatenblatt bei der Arbeit einen Schutz der Augen sowie Körperschutz vorsah und eine Gefahr für die Umwelt auswies, wurde die ABC-Komponente des Kreises Borken (gestellt durch die Feuerwehr Bocholt und Borken) sowie Atemschutzkomponenten aus Ahaus und Gronau angefordert.


Des Weiteren wurden der Kreisbrandmeister, der Bürgermeister, der Ordnungsamtsleiter, das Abwasserwerk und die untere Wasserbehörde über den Einsatz informiert. Diese machten sich vor Ort ein Bild von der Lage.


Im weiteren Einsatzverlauf wurde von Einsatzkräften in leichten Chemikalienschutzanzügen mit Filtergeräte der betroffene IBC zunächst abgedichtet und dann aus dem Frachtraum geborgen. Das ausgebrachte Bindemittel wurde ebenfalls in der Schutzkleidung wieder aufgenommen. Anschließend wurden die Flächen nach Rücksprache mit Chemie-Fachberatern mit viel Wasser gereinigt.


Die eingesetzten Kräfte wurden durch einen Dekontaminationsplatz geschleust. Dort wurden sie entkleidet und die kontaminierte Schutzkleidung wurde zur fachgerechten Entsorgung verpackt.


Während des Einsatzes stellte der DRK Ortsverein einen Krankentransportwagen zur Sicherung der Einsatzkräfte. Zudem sorgten Sie für die Versorgung der Einsatzkräfte.


Die Fabrikstraße wurde im Bereich des Unternehmens für den Verkehr gesperrt.


Nach ca. 7 Stunden war der Einsatz beendet.

Einsatzstichwort: GSG-groß
Zeitpunkt der Alarmierung: 12:05 Uhr
Einsatzstelle: Fabrikstraße
Dauer des Einsatzes: ca. 7 Stunden
Anzahl Einsatzkräfte: 92
Einsatzleitung: S. Theßeling
Ausgerückte Fahrzeuge LZ Gescher-Stadt: Kdow, HLF 20, LF 20, TLF 4000, TM 22, GW-L, MTF
Ausgerückte Fahrzeuge LZ Hochmoor: LF Kats, LF 10, ELW
Weitere Einsatzkräfte: ABC-Kreiskomponente (Borken + Bocholt), Atemschutzkomponente Ahaus und Gronau, Kreisbrandmeister, Bürgermeister, Ordnungsamt, Abwasserwerk, untere Wasserbehörde, DRK OV Gescher, Polizei

sonstiges: Gabelstapler und Material des Unternehmens

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.