57 Einsätze beim LZ Hochmoor

Fast vollzählig trafen sich die Feuerwehrkameraden zur Löschzugversammlung (Lz-Führer Dirk Lütkenhaus, Stadtbrandinspektor christian Nolte und sein Stellvertreter Markus Terwey)

Hochmoor. Ein großes Lob sprach Feuerwehrchef Christian Nolte seinen Kameraden vom Löschzug (Lz) Hochmoor aus. „Es ist nicht selbstverständlich zu den unmöglichsten Zeiten, ob Tag oder Nacht den Mitmenschen in Notlagen uneigennützig zu helfen!“ Das taten die Kameraden vom Lz Hochmoor im vergangenen Jahr 57 mal und erlangte damit eine „Rekordzahl“ wie Lz-Führer Dirk Lütkenhaus betonte.

Fast vollzählig trafen sich die Hochmooraner Wehrmänner zur Löschzugversammlung. Mit dabei auch die Wehrführung aus Gescher mit Stadtbrandinspektor Christian Nolte und seinem Stellvertreter Markus Terwey sowie Lz-Führer Norbert Büger. 26 Wehrmänner zählt Dirk Lütkenhaus in seinen Reihen, wobei das Durchschnittsalter bei 34,5 Jahren liegt. Die Versammlung sollte zeigen, dass sich diese Zahlen änderten. Der Wille zur Ausbildung ist im Lz sehr stark. So wurden zwanzig Lehrgänge von 14 Kameraden besucht. „Wir hatten Einsätze wie noch nie“, so Lütkenhaus. So wurden 57 Alarmierungen verzeichnet. Hierbei handelte es sich um 12 Brandeinsätze, elf technische Hilfeleistungen und drei Fehlalarme durch autom. Brandmeldeanlagen. 31 mal wurde der Einsatzleitwagen nach Gescher beordert.

Dass die Zukunft der Feuerwehr gesichert ist, zeigt die Jugendgruppe, die derzeit aus neun Jugendlichen besteht. „Es gibt bereits eine Warteliste“ hieß es. Auf zahlreiche Aktivitäten der Alters- u. Ehrenabteilung verwies Willi Lütkenhaus.

Spontanen Applaus erhielt Heinrich Viet für seine 15 jährige Kassierertätigkeit als auch Stefan Hölker für seinen Einsatz beim Aufbau der Jugendgruppe. Ihnen überreichte Lütkenhaus einen Gutschein.

Nach der erfolgreichen Absolvierung des entspr. Lehrgangs am Institut der Feuerwehren in Münster wurde Kai Höing (2.v.r) zum Brandmeister befördert. (v.l. Ch. Nolte, D. Lütkenhaus, K. Höing, M. Terwey)
Nach der erfolgreichen Absolvierung des entspr. Lehrgangs am Institut der Feuerwehren in Münster wurde Kai Höing (2.v.r) zum Brandmeister befördert. (v.l. Ch. Nolte, D. Lütkenhaus, K. Höing, M. Terwey)

Dem Feuerwehrchef oblag es Beförderungen auszusprechen, doch zunächst sprach er den Wehrmännern seinen Dank für ihr Engagement aus. „Es ist nicht selbstverständlich zu den unmöglichsten Zeiten, ob Tag oder Nacht den Mitmenschen in Notlagen uneigennützig zu helfen!“ Nach ihrem Dienst in der Jugendfeuerwehr treten Marcel Kerkfeld und Carsten Ross ihr Probejahr an. „Ihr wisst was ihr euch damit antut!“ meinte Nolte. Zum Feuerwehrmann-Anwärter avancierten Daniel Elbert und Tim Tschidaz; Bernd Kloster wurde zum Feuerwehrmann befördert; Egon Hüpkes und Jens Kreulich zu Unterbrandmeistern. Nach erfolgreicher Teilnahme des entspr. Lehrgangs am Institut der Feuerwehren konnte Nolte Kai Höing zum Brandmeister befördern. „Ich vollziehe die Beförderungen in der Hoffnung dass ihr all eure Kraft in den Dienst der Feuerwehr stellt“, so Nolte.

Eine geordnete Kasse konnten Mathias Sundrum und Stefan Blesker vorlegen, so das Entlastung erteilt werden konnte. Eine reine Formsache war die Wahl des Festausschusses, den Kai Höing, Stefan Beckmann, Josef Kerkfeld und Pascal Lanfer bilden.

Einen kleinen Blick in die Zukunft wagte Lz-Führer Lütkenhaus. Er verriet, dass Mitte des Jahres der neue Einsatzleitwagen fertiggestellt sein würde und dem Lz-Hochmoor übergeben würde. Ferner verwies er auf das 50-jährige Bestehen des Lz Hochmoor im Jahr 2013 sowie auf den kreisweiten Leistungsnachweis, der in diesem Jahr in Gescher ausgetragen wird.

Alle Beförderten mit der Wehrführung v.l. M. Terwey, D. Lütkenhaus, Kai Höing, Jens Kreulich, Egon Hüpkes, Chr. Nolte, Wolfg. Klennert, Daniel Elbert, Tim Tschidaz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.