25.+26.05.2020 – Schwelbrand in Futtersilo

Zu einem Schwelbrand in einem Futtersilo kam es am Montag bei der Raiffeisen Hamaland. Gegen 14.50 Uhr wurde zunächst eine Gruppe der Feuerwehr Gescher mit dem Stichwort „Feuer klein“ zum dortigen Betriebsgelände alarmiert. Ein Landwirt hatte verkohltes Viehfutter erhalten und die dortigen Mitarbeiter informiert. Mit der eingesetzten Wärmebildkamera konnte ein Schwelbrand im Futtersilo lokalisiert werden. Als klar war das mehr Personal benötigt wird, wurde eine zweite Gruppe alarmiert um mit ersten Löschversuchen mit CO2 zu beginnen. Dies zeigte aber nicht den gewünschten Erfolg, sodass daraufhin ein Fachbüro eingeschaltet und von der Feuerwehr Gladbeck das Speziallöschsystem „Cobra“ angefordert wurde. (Hierbei wird mit einer Lanze und hohem Wasserdruck ein Loch in die Silowand „gefräst“ um dadurch ein punktgenaues Löschen von außen zu ermöglichen.) Parallel dazu wurde durch die Raiffeisen Hamaland Stickstoff bestellt um das Silo fluten zu können.

Da bei diesem Einsatz mehrere Fachdienste und Feuerwehren beteiligt waren, befand sich auch Kreisbrandmeister Stefan van Bömmel im weiteren Verlauf an der Einsatzstelle.

In Kooperation mit dem Fachberater der Firma DMT und der Feuerwehr Gladbeck wurde dann über das weitere Vorgehen beraten. Das Löschen mit Wasser war aufgrund des Brandgeschehens nicht möglich. Also wurde zunächst mit dem „Cobra“-System eine Zugangsöffnung geschaffen. Durch diese wurde später mit Hilfe eines sogenannten „Fognail“ der Feuerwehr Heiden dann Stickstoff in das Silo gepumpt. Als das angelaufen war konnten die Kameraden aus Gladbeck und Heiden die Einsatzstelle wieder verlassen.

Gegen 22 Uhr wurden die Kräfte der Feuerwehr durch eine frische Gruppe abgelöst, die über Nacht noch eine Brandwache hielten. Es wurde stündlich die Temperatur an festen Messpunkten kontrolliert. Des Weiteren wurde der Stickstoff-Füllvorgang mit einem Mehrgasmessgerät überwacht.

Gegen 6 Uhr am Dienstag wurde dann erneut abgelöst. Bei weiteren Kontrollen konnte keine akute Gefahr mehr festgestellt werden. Also wurde die Einsatzstelle mit Auflagen an den Betreiber und die Firma DMT übergeben. Somit konnten gegen 10 Uhr auch die letzten Kräfte die Einsatzstelle verlassen.

Einsatzstichwort: Feuer
Zeitpunkt der Alarmierung: 14.50 Uhr
Einsatzstelle: Raiffeisenstraße
Dauer des Einsatzes: ca. 19 Stunden
Anzahl Einsatzkräfte: insgesamt ca. 40 Kräfte
Einsatzleitung: C. Nolte / A.Weever
Ausgerückte Fahrzeuge LZ Gescher-Stadt: KdoW, HLF 20, LF 20, TM 22, TLF 4000, MTF 1, MTF 2, Pkw
Ausgerückte Fahrzeuge LZ Hochmoor: ELW
Weitere Einsatzkräfte: Feuerwehr Gladbeck, Feuerwehr Heiden, DRK OV Gescher, Polizei, Kreisbrandmeister
Sonstige: Ordnungsamt, Firma DMT

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.