Löschzugversammlung in Hochmoor am 06.01.2018

Traditionell am ersten Samstag des Jahres begrüßte Mike Schulz als Löschzugführer die Kameraden des Löschzuges (LZ) Hochmoor am vergangenen Samstag zur jährlichen Löschzugversammlung. Neben verschiedenen Berichten und Wahlen werden auf dieser Versammlung auch Ehrungen und Beförderungen vorgenommen.

Nach einer kurzen Begrüßung der Gäste folgte eine Schweigeminute zu Ehren der verstorbenen Kameraden und deren Angehörigen, besonders für Kameraden die in Deutschland während der Einsätze ihr Leben verloren. Der Löschzug Gescher-Hochmoor führt zurzeit 23 aktive Einsatzkräfte, von denen im vergangenen Jahr insgesamt 49 Einsätze bewältigt und 25 Dienstabende durchgeführt wurden. In den 49 Einsätzen wurden ca. 350 Einsatzstunden abgearbeitet. Er erwähnte das grade die Tagesverfügbarkeit in der Woche immer schwieriger wird, so dass auch Kameraden aus Gescher mit alarmiert werden. Interessierte Bürger und Bürgerinnen aus Hochmoor können sich bei gerne bei jedem bekannten Feuerwehrmitglied melden. Oder auch ab Dienstag dem 06. Februar bei den Dienstabenden (die alle 14 Tage stattfinden) vorbeischauen und sich informieren.

Es folgten die Berichte der einzelnen Abteilungen für den Löschzug, die Jugendfeuerwehr, die Alters- und Ehrenabteilung und ein Bericht der Kreisbereitschaft von Markus Sundrum. Diese Gruppe trifft sich einmal im Monat zusätzlich zum normalen Dienst um besondere Themen zu beüben.

Im vergangenen Jahr 2017 hatten die Kameraden auch neben den Einsätzen einiges zu tun. So wurde die Elektroinstallation in der Fahrzeughalle in kompletter Eigenleistung durchgeführt. Außerdem gab es noch die Begleitung des Karnevalumzuges in Gescher, eine gemeinsame Übung mit dem LZ Reken, die Einweihung des neuen Löschgruppenfahzeug LF20-KatS (Katastrophenschutz) und eines neuen Feuerwehr-Anhängers, die Einladung zum Schützenfest-Krönungsball zu Ehren von Steffi Höing, sowie die Begleitung des Martinsumzuges in Hochmoor zusammen mit der gesamten Jugendfeuerwehr. 

Anschließend hatte der Leiter der Feuerwehr, Stadtbrandinspektor Christian Nolte, das Wort. Er bedankte sich für die geleistete Arbeit, lobte die gute Zusammenarbeit zwischen den Löschzügen Gescher und Hochmoor und gab bereits einen kleinen Ausblick auf das kommende Jahr 2018. So steht unter anderem die Planung und Durchführung des Leistungsnachweises der Feuerwehren im Kreis Borken in Hochmoor an. Hier will man sich natürlich von seiner besten Seite zeigen und durch dieses Event auch neue Bürgerinnen und Bürger, vor allem in Hochmoor, für den Dienst in der Feuerwehr begeistern. Des weiteren wird in den nächsten Wochen eine Sandsackfüllmaschine und ein Stromerzeuger geliefert, die in das Kreiskonzept zur Hochwasserbekämpfung integriert werden sollen.

Nun war Ordnungsamtsleiter Christian Prost an der Reihe. Er wollte es kurz halten und „Drei mal Danke sagen“, so Prost. Er dankte zunächst für die Einladung, dann dankte er den Kameraden für ihren tatkräftigen Einsatz und zum Schluss vor allem den Familien, die oftmals stunden- oder tagelang auf die Feuerwehrleute verzichten müssen. „Ohne die Unterstützung der Familie ist ein solches Ehrenamt nicht zu stemmen!“, betonte er. Abschließend beendete Prost seine Rede mit den besten Wünschen und das alle Kameraden immer unversehrt an Leib und Seele von ihren Einsätzen zurückkehren mögen.

Der letzte Punkt der Tagesordnung waren Ehrungen und Beförderungen. Carsten Ross wurde für 10 Jahre aktive Dienstzeit mit der bronzenen Ehrendnadel des Verbands der Feuerwehren NRW ausgezeichnet. Phillip Hölter konnte vom Feuerwehrmann zum Oberfeuerwehrmann befördert werden. Manfred Tastowe erhielt außerdem für 35 Teilnahmen am Leistungsnachweis das Sonder-Ehrenabzeichen in Gold. Für 5 Teilnahmen erhielt Andreas Kampmann Gold.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.